feuerwehr.jpg
zum Corona Virius vom 6.März 2020
Hallo Kameraden,
 
ich habe diese Woche in Bruchsal einige besorgte Anrufe von Kameraden bekommen. Häufig gestellte Fragen waren: Finden Übungen statt? Werden Besprechungen und Sitzungen abgesagt? Müssen wir im Einsatz etwas beachten?
 
Nach Rücksprache mit der Stabsstelle Brand- und Katastrophenschutz im Landratsamt und dem Innenministerium hier noch einige Infos.
 
In Landkreis Schwäbisch Hall gibt es Stand heute noch keine offizielle Bestätigung einer Infektion. Es gibt einige Verdachtsfälle, wobei sich die infizierten Personen in Quarantäne befinden.
Zu erwähnen ist auch, dass die Symptome  bei einer Infektion „gesunder“ Menschen sehr harmlos ausfallen. Vergleichbar ist das Corona Virus mit einer starken Grippe.
In den Medien, die sehr stark von Einschaltquoten abhängig sind, wird uns leider viel zu oft andere Informationen auf dem Silbertablett serviert.
Stand heute geht man davon aus, dass eine „Face to Face“ Ansteckung nicht unter 15 min geschieht. Auch selber kann man etwas gegen die Ausbreitung beitragen. Richtiges Händewaschen von mindestens 30 sec mit Seife und regelmäßiges desinfizieren. (SIEHE ANHANG)
Nichts desto trotz, müssen wir als Feuerwehr sehr gewissenhaft mit dieser Problematik umgehen und eine ständige Einsatzfähigkeit sicherstellen. Ich appellier deshalb an die Vernunft von jedem einzelnen. Solltet ihr Symptome in jeglicher Form haben, bitte ich euch der Feuerwehr fern zu bleiben. So vermeiden wir weitere Quarantänefälle in den eigenen Reihen.
 
Das Robert Koch Institut veröffentlicht in regelmäßigen Abständen Listen, die die Risikogebiete zeigen. Sie ist unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html erreichbar.
 
Bei Fragen rund um das Thema hat das Gesundheitsamt Schwäbisch Hall eine Hotline eingerichtet. 0791 755 7400. Außerdem ist das Gesundheitsamt bei Fragen auch über eine eingerichtete Emailadresse erreichbar: info-corona(@)LRASHA.de
 
Auf Anraten des Landratsamt wird es bis auf weiteres keine Änderungen im Übungsdienst und dem Tagesgeschäft geben.
 
Hier eine kurze Zusammenfassung:
 
  • Es finden alle Übungen wie geplant statt
  • Ausschusssitzungen finden statt
  • Einsätze werden wie gewohnt gefahren
 
Müssten wir den Rettungsdienst im Falle einer Corona-Virus Infektion unterstützen, bekommen wir vor Ort eine Erklärung, wie wir uns zu verhalten haben. Dies muss aber individuell auf jeden Einsatz abgestimmt sein.
 
Ich hoffe ich konnte die offenen Fragen der Kameraden beantworten. Bei Fragen zum Übungsdienst könnt ihr euch gerne telefonisch bei mir melden.
 
 
Sollte sich an der Ausbreitung irgendetwas ändern oder sollte ich Informationen bekommen, was die Feuerwehr betrifft werde ich euch umgehend informieren.
 
erstellt: 06.03.2020

log