feuerwehr.jpg
Klaus Daubner neuer Kommandant Abt. Süd

Klaus Daubner hat die Nachfolge von Wolfgang Müller als Kommandant bei der Gaildorfer Feuerwehr Süd angetreten. Er hat klare Vorstellungen von den Aufgaben, die auf ihn zukommen.



Mit der Wahl zum Kommandanten der Abteilung Süd haben die Feuerwehrkameraden einen geeigneten Kandidaten aus ihren Reihen an ihre Spitze beordert. Klaus Daubner ist von seiner beruflichen Tätigkeit her bestens geeignet für diese verantwortungsvollen Tätigkeit. Als ausgebildeter Feinwerksmechanikermeister ist er mit den technischen Geräten der Feuerwehr vertraut und kann so vieles gut verstehen und einsetzen.
Technisches Verständnis
Natürlich braucht es für dieses Amt nicht nur technisches Verständnis, sondern auch ein gerüttelt Maß an Menschenführung, Entschlossenheit bei wichtigen Entscheidungen und auch die internen Abläufe müssen einem Feuerwehrkommandanten geläufig sein. Dies alles dürfte Daubner mitbringen, der 2003 in die Gaildorfer Feuerwehr eintrat und seitdem bei der Abteilung Süd seinen Dienst versieht. Ein Bekannter hatte ihn angesprochen, ob er sich nicht bei der Feuerwehr engagieren will. Da ihm Hilfeleistung schon seit jeher ein Anliegen war, hatte er spontan zugesagt. „Mir macht die Arbeit bei der Feuerwehr Spaß, es bereitet mir Freude, meinen Mitmenschen in Notlagen beizustehen und dazu noch in einem guten Team einen Teil meiner Freizeit sinnvoll einzusetzen“, sagt Daubner.

Zugezogen nach Schönberg

Dabei ist Klaus Daubner gar nicht im Einsatzgebiet der Abteilung Süd aufgewachsen. 1973 wurde er in Mutlangen geboren, wuchs aber in Herlikofen auf. Dort besuchte er die Grund- und Realschule und ließ sich bei der Firma Mürdter in Mutlangen im Werkzeug- und Formenbau ausbilden. In der Meisterschule schaffte er den Abschluss als Feinwerksmechanikermeister. 14 Jahre lang arbeitete er für den Unterroter Metallbauer Oberndörfer unweit seines jetzigen Wohnorts Schönberg. Ein Büro unterhält Daubner noch immer bei Oberndörfer, seit drei Jahren arbeitet er von dort für einen Hamburger Logistikbetrieb.
Wieso sich das Ehepaar Daubner in Schönberg niedergelassen hat, ist verwandtschaftlichen Beziehungen geschuldet. Seine Ehefrau Claudia stammt aus Birkenlohe und ist mit Karl Moll verwandt, der mit seiner Ehefrau Ursel als Wirts-Ehepaar der „Sonne“ in Schönberg bekannt ist. Als das Ehepaar vor Jahren neben der „Sonne“ ein neues Haus gebaut hat, stand die „Sonne“ leer und wurde für Claudia und Klaus Daubner umgebaut. Die beiden haben 2001 geheiratet, bekamen zwei Kinder und wohnen seit 2000 in der ehemaligen „Sonne“.
Alle Ausbildungen absolviert
Klaus Daubner hat sämtliche Ausbildungen bei der Feuerwehr absolviert: Grundausbildung, Funker, Atemschutz, Maschinist, Gruppenführer und Zugführer. 2013 wurde er stellvertretender Abteilungskommandant. Am 14. Februar wählten ihn seine Kameraden zum Kommandanten der Abteilung Süd. Er ist Nachfolger von Wolfgang Müller, der diese Tätigkeit 20 Jahre lang ausübte.
Über seine kommenden Aufgaben ist sich der neu Gewählte im Klaren.  Sicherlich wird er unterstützt von seinen Kameraden und kann vieles delegieren, doch verantwortlich ist er am Ende in allen Fragen. Schulungen, Ausbildungen und das Magazin mit allen Geräten und Maschinen liegen ihm am Herzen, aber auch Dienstbesprechungen der Abteilung, der Gesamtwehr sowie Übungseinsätze werden anstehen.
Geselligkeit gehört dazu
Derzeit gehören 45 Einsatzkräfte  und 32 Senioren zur Abteilung Süd, die Tagesverfügbarkeit ist gewährleistet. Damit die Kameradschaft und die Geselligkeit nicht zu kurz kommen, gehören  traditionell die Hocketse, die Maiwanderung oder Ausflüge zum festen Jahresprogramm.
Feinwerksmechanikermeister und Familienvater
 
Klaus Daubner, geboren 1973, wächst in Herlikofen auf. Nach dem Besuch der Grund- und Realschule beginnt er eine Ausbildung im Werkzeug- und Formenbau bei der Firma Mürdter in Mutlangen. Anschließend besucht er die Meisterschule und schließt als Feinwerksmechanikermeister ab.
Es folgen 14 Jahre bei der Firma Oberndörfer in Gaildorf-Unterrot. Seit drei Jahren arbeitet er für die Firma Kromi Logistik mit Sitz in Hamburg. Für sie ist Daubner bei der Firma Oberndörfer für die Werkzeugbeschaffung verantwortlich. Klaus Daubner wohnt mit seiner Gattin Claudia und  den beiden Kindern im Alter von 16 und 13 Jahren in Schönberg. In seiner Freizeit kümmert er sich um Haus und Garten und fährt gern Fahrrad.
erstellt: 11.03.2020

log